VEGANITY

Navigation




deutsch english

    Veganer Leitfaden

1. Wissenswertes über die gesundheitlichen Aspekte veganer Ernährung

Zahlreiche Studien zeigen, dass Veganer_innen seltener an sogenannten Wohlstandskrankheiten leiden als Mischköstler_innen: Übergewicht, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauferkrankungen treten bei Veganer_innen seltener auf. Ebenso verhält es sich mit Krankheiten des Verdauungstrakts, Gicht und Nierenfunktionsstörungen. Für viele Menschen, die an bestimmten Allergien und Intoleranzen, Neurodermitis, Schuppenflechte oder rheumatoider Arthritis leiden, kann eine vegane Ernährung ebenfalls zur Linderung der Beschwerden sinnvoll sein. Hinweise gibt es zudem auf ein reduziertes Risiko für verschiedene Krebserkrankungen sowie Diabetes mellitus Typ II. Hierzu tragen neben der vorteilhaften Nährstoffrelation und der guten Versorgung mit essentiellen Substanzen auch die gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffe in Obst und Gemüse bei.

Veganer_innen nehmen wesentlich weniger gesättigte Fette und Cholesterin zu sich, dafür umso mehr Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Die Zufuhr lebenswichtiger Vitamine wie Folsäure, ß-Carotin, Vitamin C und E fällt bei einer obst- und gemüsereichen Ernährung höher aus als bei gewöhnlicher Mischkost. Zwar ist die Proteinaufnahme etwas niedriger, dies ist jedoch im Vergleich zur sonst üblichen überhöhten Zufuhr als positiv zu bewerten.

Andererseits bedürfen bestimmte Nährstoffe besonderer Aufmerksamkeit, da es hier bei schlechter Lebensmittelzusammenstellung unter Umständen zu einem Engpass kommen kann. In erster Linie betrifft dies Vitamin B12, aber auch die Aufnahme von Calcium, Jod und Vitamin D sollte nicht vernachlässigt werden. Bei sorgfältiger Nahrungsauswahl und Einschluss von angereicherten Produkten bzw. einer eventuellen Einnahme von Supplementen (Vitamin B12) ist jedoch eine ausgesprochen gesunde Ernährung gewährleistet, die sich insbesondere aufgrund des hohen Obst- und Gemüseanteils zur Prävention vieler - sonst in Industrieländern üblichen - Krankheiten eignet.